Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Mitgliederversammlung 2018 mit Neuwahl des Vorstandes

24.03.2018

 

Am 24.03.2018 fand die Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Neutraubling e.V. statt. Auf dem Programm standen unter anderem die Neuwahlen der Vorstandschaft und die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Der 1. Vorsitzende Helmut Pinz eröffnete die Versammlung. Im Besonderen begrüßte er den 1. Bürgermeister der Stadt Neutraubling, Herrn Heinz Kiechle, 2. Bürgermeisterin Gisela Kokotek und 3. Bürgermeisterin Gabriele Drallmer sowie zahlreiche Mitglieder des Neutraublinger Stadtrates. Herzlich willkommen hieß Helmut Pinz auch die Vorsitzenden der Neutraublinger grünen Vereine, den 1. Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins, Herrn Richard Irro und den Vorsitzenden des Kleingartenvereins, Herrn Rudolf Müller. Er freute sich sehr, dass er auch die Ehrenmitglieder der Siedlergemeinschaft Neutraubling e.V., Olaf Noffke und Helmut Fleischmann mit ihren Gattinnen begrüßen konnte. Als Ehrengast begrüßte Helmut Pinz den stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksverbandes Wohneigentum aus Weiden, Herrn Helmut Grünbauer, mit seiner Frau.Textfeld: An die Damen und Herren der Medien
mit der Bitte um Veröffentlichung
Textfeld: Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Neutraubling mit Neuwahlen  
der Vorstandschaft
Am 12.10.2013 fand das diesjährige Herbstfest der Siedlergemeinschaft Neutraubling e.V. statt.
Der 1. Vorsitzende Helmut Pinz begrüßte die Anwesenden, besonders herzlich Herrn
1 .Bürgermeister Heinz Kiechle und die 2. Bürgermeisterin unserer Stadt, Frau Gisela Kokotek. Er freute sich, dass auch Frau Bürgermeisterin a.D. Eleonore Mayer sowie der ehemalige Vorsitzende der SGN, Herr Olaf Noffke der Einladung gefolgt waren. Auch einige Damen und Herren des Stadtrates konnte er begrüßen. Der stellvertretende Bezirksvorsitzende des Verbandes für Wohneigentum und Vorsitzende des Kreisverbandes Herr Bernhard Jobst aus Schwandorf war ebenfalls angereist und hatte gleich die Damen des Dachelhofener Dreigesangs mitgebracht. Der Vorsitzende Helmut Pinz hieß sie alle herzlich willkommen.

Bürgermeister Heinz Kiechle sprach in seinem Grußwort über die Besonderheiten des nun bald endenden Jahres. Er erinnerte an die extremen Wetterbedingungen, die der Frühling und Sommer mit sich brachten und hofft nun auf ein paar ruhige, sonnige Herbsttage. In unserer Stadt hat sich in den vergangenen Monaten dieses Jahres viel ereignet, der Bürgermeister in seinem Resümee. Die gesellschaftlichen Herausforderungen haben große bauliche Aufgaben gefordert. So sind der neue Jugendtreff und eine neue Kinderkrippe entstanden. Er verwies in diesem Zusammenhang auf den Tag der offenen Tür am 13.10.2013. Absoluter Höhepunkt des Jahres war das Bürgerfest. Dass die Stadt wieder so einen großartigen kulturellen Erfolg verbuchen konnte, verdankt sie dem gesellschaftlichen Miteinander der Neutraublinger Vereine, lobte der Bürgermeister ausdrücklich.  Er bedankte sich bei der Siedlergemeinschaft, dass sie sich trotz des anfänglichen Zögerns doch daran beteiligt hat. Mit einem Auszug aus einem Gedicht eines türkischen Dichters beendete  er sein Grußwort an die Siedlergemeinschaft. „Wir Menschen wollen leben, wie ein Baum, einzeln und frei, und brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht.“

Es folgte das Grußwort des Kreisvorsitzenden Bernhard Jobst aus Schwandorf. Zunächst bedankte sich Herr Benoist bei der Siedlergemeinschaft für die perfekte Organisation des Bezirksfrauentages, der dieses Jahr das erste Mal in Neutraubling in der Stadthalle stattfand. Rund 170 Frauen aus allen Kreisverbänden waren mit Busen angereist und erlebten einen ganz besonders gelungenen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. Nicht nur musikalisch war es ein ganz besonderes Erlebnis, so Bernhard Jobst, das die Frauen nicht so schnell vergessen werden. Herr Josef Fendl verstand es mit seinen literarischen Beiträgen vorzüglich die Frauen zu begeistern. Er war das besondere Highlight. Großes Lob von Bernhard Jobst an den 1. Vorsitzenden Helmut Pinz. Er wünscht der SGN weiterhin so viel Erfolg und alles Gute.

Die drei Frauen des Dachelhofener Dreigesangs lockerten zwischendurch mit ihren humorvollen Musikeinlagen die Stimmung auf. Bei dem bayerischen Dialekt musste man schon gut aufmerken und zuhören. Auch war es nicht immer ganz „stubenrein“.

Danach wurde es wieder Ernst. Es folgten Informationen über gesetzliche Änderungen rund um das Thema Haus und Energie von Helmut Pinz. Ein Punkt, den er ansprach, war die Änderung der Trinkwasserverordnung, wonach Vermieter die Boiler über 400 ltr. eingebaut haben,  verpflichtet werden,  die Anlagen auf Salmonellen untersuchen zu lassen. Die Frist wurde allerdings noch bis zum31.12.2013 verlängert.  
Weiterhin sprach er den MZ-Artikel vom 12.10.20.13 an. Laut Gesetz müssen alle Heizanlagen, die vor 1985 eingebaut wurden, komplett erneuert werden. Es folgte eine kurze Diskussion.

Helmut Pinz dankte danach allen Mitgliedern der SGN, die beim Bürgerfest und beim Bezirksfrauentag mit geholfen haben. Leider waren nur wenige Frauen der SGN beim Bezirksfrauentag anwesend, das bedauerte Helmut Pinz sehr.

Walter Lein gab die anstehenden Aktivitäten und Reisen der Siedlergemeinschaft bekannt:
Am 20.12.2o13 findet traditionell wieder die Weihnachtsfeier am Breslauer Platz statt.
Im Juni 2014 ist eine große Reise zur Mittsommernacht nach Finnland geplant. Im Herbst lädt die SGN zu einer Reise nach Südtirol zum Törgelen ein. Die Programme zu den Reisen werden über die Presse jeweils rechtzeitig veröffentlicht.

Helmut Pinz erinnerte daran, dass im kommenden Frühjahr schon wieder die Neuwahlen der Vorstandschaft anstehen. Die Vorstandsmitglieder sind wieder bereit, ihre Aufgaben weiterhin zu erfüllen. Leider wird Helmut Fleischmann nicht mehr als 2. Vorsitzender antreten. Allerdings steht er der Vorstandschaft beratend und darüber hinaus für die Fachschnittkurse weiterhin zur Verfügung.  Gerne können sich Mitglieder der SGN in die Vorstandschaft mit einbringen. Der Vorsitzende lud ausdrücklich zur Mitarbeit ein.

Es folgte das Referat von Herrn Wolfgang Klement von der Fa. REWAG
zum Thema Energieerzeugung und Energiewende. Besonders auf die Einsparpotentiale wies er in seinen Ausführungen hin. Er führte die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Energieerzeugungsformen auf: Vergleich Solar, Windkraft und Biogas. Die Energiewende wird mit entsprechend finanziellen Mitteln zu schaffen sein.  Weiterhin informierte er über die jeweiligen Förderprogramme und über das Einsparungspotential, das durch Umstellung  alter Energieträger auf neue effiziente Energieanlagen erreicht werden kann. Beispielsweise fördert die Fa. REWAG die Anschaffung einer neuen Gasheizungsanlage für Ein- bzw. Zweifamilienhäuser mit 400 Euro.  Er erläuterte kurz die verschiedenen staatlichen Förderprogramme wie BAFA und die KFM-Fördermittel. Wolfgang Klement appellierte an die Anwesenden, man könne sehr viel Geld sparen, wenn man die verschiedenen Förderprogramme miteinander kombiniert und kann sein Haus nach neuesten energetischen Regeln und Vorteilen bewirtschaften. 

Helmut Pinz ergänzte an das Referat von Wolfang Klement, dass besonders die Außendämmung der Gebäude große Einsparungen im Energieverbrauch bringe und das Wohnklima entscheidend verbessere. Jeder Gast konnte sich am Ende der Veranstaltung ein Prospekt der Fa. REWAG mitnehmen, um bei Interesse mit dem Regensburger Energieversorger über die persönlichen Möglichkeiten der Energieeinsparmöglichkeiten Kontakt aufzunehmen.

Nach einer kurzen musikalischen Einlage von Lothar Wagner und Peter Schüller folgte die Ehrung der schönen Gartenanlagen.

Im Sommer fanden wieder Gartenbegehungen statt. Sehr zur Freude der Vorstandschaft und des Bewertungsteams waren es sehr viele herrlich gestaltete Gärten, die man besichtigt hatte. Die Auswahl der schönsten Gärten fiel außerordentlich schwer.

Der 1. Bürgermeister H. Kiechle und die beiden Vorsitzenden Helmut Pinz und Helmut Fleischmann nahmen die Ehrungen vor und gratulierten den Auserwählten. Diese wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet und erhielten einen schönen Blumentopf. 

Geehrt wurden:
Eßl aus Sarching
Heinrich Böhm
Fam. Thalhammer

Die traditionelle Tombola schloss sich der Ehrung für die schönen Gärten an. Jeder Anwesende hatte zu Anfang ein Los erhalten. Verlost wurde ein Kosmetik-Gutschein von Fa.  Reichinger, ein Reisegutschein der Fa. Pindl für eine Fahrt zum Christikindlmarkt nach Berchtesgaden, eine Kirchweihgans und ein großer Kürbis. Vielen Dank an die edlen Spender!

Nach dem offiziellen Programm sorgten Lothar Wagner und Peter Schüller musikalisch für die gute Stimmung. Beide verstanden es wieder einmal ausgezeichnet, die Gäste bei guter Laune zu halten.  Es durfte auch tüchtig das Tanzbein geschwungen werden. Der schöne Abend ging leider viel zu schnell vorbei. Ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste und an alle, die zum Gelingen dieses schönen Abends beigetragen haben.


Jahreshauptversammlung 2013 mit Ehrung der langjährigen Mitglieder
Textfeld: Siedlergemeinschaft Neutraubling
Schriftführerin: Gabriele Drallmer 
Kreuzhofstraße 28
93073 Neutraubling
Tel 09401 / 8 92 54
eMail: g.drallmer@t-online.de
30.10.2018

 

„Zwei Jahre sind schnell vergangen und die Mitglieder können heute entscheiden, ob wir unsere Arbeit in ihrem Sinne gut gemacht haben und wir eine weitere Periode im Amt bleiben sollen. Wir haben uns bemüht in ihrem Sinne zu handelt und ihnen ein attraktives Vereinsleben zu bieten. Ob uns das gelungen ist, darüber befinden sie heute. Natürlich steht die Vorstandschaft auch jedem offen, der sich hier mit einbringen möchte. Keine Funktion ist hier zementiert, jeder kann sich auf jede Position bewerben“, so anfangs die Worte des 1. Vorsitzenden Helmut Pinz.

 

Noch vor dem Grußwort des 1. Bürgermeisters bedankte sich Helmut Pinz bei ihm für den jährlichen großzügigen Vereinszuschuss von der Stadt.

 

Der 1. Bürgermeister Heinz Kiechle beglückwünschte den aktiven und sehr erfolgreichen Ortsverein des Verbandes für Wohneigentum in Neutraubling und bedankte für die gute Zusammenarbeit zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neutraubling. Neutraubling sei eine sehr lebendige, junge Stadt, mit vielen sozialen Organisationen und Vereinen. Alle Vereine haben eine aktive Vorstandschaft hinter sich und sind auch was die Finanzen anbelangt, doch ganz gut aufgestellt. Der jährliche Vereinszuschuss soll eine Anerkennung sein, für die ehrenamtliche Arbeit, die die Vereine für alle Neutraublinger Bürgerinnen und Bürger leisten, so anfangs der Bürgermeister. Besonders positiv bezeichnete er die gute Zusammenarbeit der drei Neutraublinger grünen Vereine Kleingartenverein, OGV und SGN. Das gute Miteinander ist nicht überall selbstverständlich.

Zwei der meist an ihn herangetragenen Anliegen seien:

Anfragen nach einer Wohnung oder einem Baugrundstück.

Und leider auch Anfragen nach Unterstützung des Bürgermeisters in Nachbarschaftsstreitigkeiten. Bürgerinnen und Bürger finden zwar den Weg ins Rathaus und bitten den Bürgermeister sie in ihren Anliegen zu unterstützen, anstatt selbst mit dem Nachbarn oder der Nachbarin zu reden. Dabei wären viele Auseinandersetzungen schnell und leicht aus der Welt zu schaffen, wenn man miteinander redet.

 

Den Worten des Bürgermeisters folgte das Grußwort des stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Helmut Grünbauer. Er bedankte sich bei dem aktiven Ortsverband für die Einladung.

Anschließend gab er Informationen aus dem Bezirk an die Mitglieder weiter.

Erfreut äußerte sich Herr Grünbauer über die Entwicklung in Sachen „Straßenausbaubeiträge“. Glaubt man den Absichtserklärungen der Politik, wäre die Abschaffung der Strabs nur noch eine Frage von kurzer Zeit. Der Verband für Wohneigentum hat sich stets dafür stark gemacht und freut sich über diese Entwicklung.

Kurz sprach er auch die vom Bundesverband vor 2 Jahren beschlossene Beitragserhöhung an. Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass auch die Ortsverbände geringfügige Beitragserhöhungen in Zukunft an ihre Mitglieder weiterreichen müssen.

 

Er warb für das jährlich stattfinde Bezirksfrauentreffen des Verbandes immer an anderen Orten. Vor zwei Jahren fand dieses Frauentreffen in Neutraubling statt. Es hat allen seinerzeit hervorragend gefallen, deshalb würde sich der stellvertretende Bezirksvorsitzende sehr darüber freuen, wenn auch in 2018 die Siedlergemeinschaft Neutraubling für dieses wieder nach Neutraubling einladen würde. Abschließend gab er den Termin für den diesjährigen Familienwandertag Neustadt an der Waldnaab (03.07.2018) bekannt. Dieses Jahr besonders zu empfehlen, da Neustadt sein 800 jähriges Jubiläum feiert.

 

Zwei Urgesteine werden in unserer zukünftigen Vorstandschaft eine große Lücke hinterlassen, wenngleich sich hervorragend geeignete Mitglieder als neue Kandidaten bereit erklärt haben, Verantwortung in der Vorstandschaft zu übernehmen, einleitend zu den Vorstandswahlen Helmut Pinz.

 

Helmut Fleischmann wird nicht mehr um ein Amt in der Vorstandschaft kandidieren.

33 Jahre gehörte er der Vorstandschaft an. 22 Jahre als 2. Vorsitzender. Er war Gerätewart, Gartenfachberater und viele andere Ämter hatte er inne. Helmut Fleischmann zeichnet insbesondere seine Kompetenz und seine großartige Hilfsbereitschaft aus. Seit 2014 ist Helmut Fleischmann Ehrenmitglied der SGN e.V.

Stets mit Rat und Tat an seiner Seite, seine Ehefrau Heidrun. Auch sie hat überall mit angepackt, besonders auch dann, wenn das Cafe Siedlerbund wieder bei der Veranstaltungen der Stadt mitgewirkt hat, legendär dabei zum Beispiel die selbstgebackenen Kücheln von Heidrun Fleischmann.

 

Auch Walter Lein wird nicht mehr kandidieren.

Walter Lein, war 26 Jahre der 1. Kassier der Siedlergemeinschaft. Aber bei weitem nicht nur darauf beschränkte sich sein Wirken. Walter Lein war auch der Chefeinkäufer der SGN. Sein Wissen und seine Erfahrungen wusste er immer zum großen Vorteil der SGN einzusetzen. Besonders seine ausgefallenen und wunderschönen Reiseziele, um nur zwei Beispiele zu nennen die Narzissenfahrt und die Reise mit dem Glacierexpress in der Schweiz, bleiben in bester Erinnerung. Als Dankeschön dafür, hat die Vorstandschaft sich entschlossen, Walter Lein zum Ehrenmitglied zu ernennen.

Was wäre aber ein erfolgreicher Mann ohne eine starke Frau an seiner Seite. Seine Frau Dora Lein war auch immer tatkräftig mit dabei und hat die SGN immer bei allen Aktivitäten großartig unterstützt.

 

Außerordentlicher Dank an Familie Fleischmann und Familie Lein für ihr außerordentliches, großartiges Engagement über Jahrzehnte hinweg. Sie werden uns in der Vorstandschaft sehr fehlen. Dennoch hoffen wir, dass sie uns beratend auch weiterhin zur Seite stehen werden.

 

Der Vorsitzende Helmut Pinz gab einen kurzen Rückblick über die Aktivitäten der Siedlergemeinschaft im vergangenen Jahr.

Es folgte der Kassenbericht, verlesen aus gesundheitlichen Gründen nicht von Walter Lein, sondern von Andreas Homeier.

 

Im Anschluss bestätigte Albert Götz Walter Lein eine einwandfreie Kassenführung. Es gab keinerlei Beanstandungen. Der Kassenprüfer schlug die Entlastung der Vorstandschaft vor, die von den Mitgliedern einstimmig erteilt wurde.

 

Vor der Neuwahl der Vorstandschaft bedankte sich Helmut Pinz bei der bisherigen Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und freute sich, dass bis auf zwei, alle weiteren Vorstandsmitglieder sich wieder für die Neuwahl zur Verfügung stellen. Sein ganz besonderer Dank galt auch den Mitglieder-Frauen, die Küchel- und Kuchenbäckerinnen, die mit ihren Meisterwerken zu positiven Ergebnissen bei allen unseren Veranstaltungen beitragen.

 

Danach stand die Wahl der Vorstandschaft auf der Tagesordnung:

Der Wahlvorstand bestand aus Helmut Grünbauer vom Bezirksverband, Stadtrat Michael Melcher und Stadtrat Wolfgang Kessner.

 

Die Wahl führte zu nachstehenden Ergebnissen:

 

1. Vorsitzender Helmut Pinz

2. Andreas Homeier

1. Schriftführerin Gabriele Drallmer

2. Schriftführerin Eleonore Mayer

1. Kassier Peter Grießhammer

2. Kassier Ralf Biallass

1. Kassenprüfer Werner Zippel

2. Kassenprüfer Albert Götz

Beisitzer:

Siegfried Gödel

Karl-Heinz Markgraf

Franz Achatz

Silvia Wagner

Sabine Zink

 

Mit ganz besonderer Freude und Stolz ehrte die Siedlergemeinschaft anschließend die langjährigen Mitglieder. Eine beachtliche Anzahl von 38 Ehrungen stand auf der Tagesordnung. Leider konnten viele dieser Mitglieder nicht persönlich anwesend sein. Sie werden in den nächsten Wochen die Urkunden und Ehrennadeln gesondert übermittelt bekommen, so die Worte der Schriftführerin Gabriele Drallmer.

 

Herr Bürgermeister Kiechle und der 1. Vorsitzende Helmut Pinz beglückwünschten und überreichten die Ehrennadeln und Urkunden an

 

Herrn Josef Mathes sen. für 60 Jahre Mitgliedschaft in der SGN

Josef Mathes gehört noch zu den Ersten der SGN. Die 50er Jahre waren geprägt von Männern und Frauen, die anpackten. Sie nahmen ihr Schicksal selbst in die Hand und warteten nicht bis man ihnen im wahrsten Sinne des Wortes den Boden bereitete. Gegenseitige Hilfe und offene Türen füreinander, waren das Erfolgsgeheimnis dieser Zeit. Wir sind heute in der glücklichen Lage noch Mitglieder wie Josef Mathes aus dieser Gründerzeit unter uns zu haben. Herzlichen Dank, dass sie da sind, die Worte der Schriftführerin.

 

 

Persönlich geehrt werden konnten:

 

Für 30 jährige Mitgliedschaft

Johann Fenzl

Barbara Stangler

 

 

Für 20jährige Mitgliedschaft:

Roswitha Fenzl und Heinrich Fenzl

BM Heinz Kiechle

Franz Odwody

Dr. Klaus-Jürgen Schmid

Alois Schneider

Frau Annemarie von Känel

Wilder Werner und Renate Wilder

 

 

Für 10jährige Mitgliedschaft

Martin Fleischmann und Carola Fleischmann

Jürgen Rangwich und Wiltrud Rangwich

 

 

Herzliches Dankeschön an alle Mitglieder für die langjährige Treue zum Verein.

 

Helmut Pinz gab anschließend einen kurzen Ausblick über die Aktivitäten der Siedlergemeinschaft in 2018. und eine kurze Vorschau auf das Programm für 2018. Das besondere Highlight in 2018 wird die Reise an den Lago Maggiore sein. Ein Platz ist noch frei, da es aus gesundheitlichen Gründen eine Absage gab. Wer noch mitfahren möchte, möge sich schnell mit ihm telefonisch (09401/3703) in Verbindung setzen.

Neu im Programm das geplante Siedlerfest am 21.07.2018 (ca. 14.00 bis 20.00 Uhr Ort: Breslauer Platz). Er lud bereits jetzt zum Besuch dazu sein. Auch das „Cafe Siedlerbund“ mit all den kulinarischen Schmankerln wird an diesem Tag wieder seine Pforten öffnen.

 

Bei den Gartenbegehungen dreht es sich in diesem Jahr hauptsächlich rund um den Nutzgarten. Anbau von Gemüse und Obst im eigenen Garten, derzeit ein beliebtes Hobby vieler Gartler. Die Selbstversorgung mit Gemüse ohne chemische Schadstoffe wird wichtiger denn je.

 

In diesem Zusammenhang war es Helmut Pinz ein ganz besonderes Anliegen seinen Unmut und sein Unverständnis über die große Politik in Sachen Dieselfahrzeuge „Plaketten und angekündigte Fahrverbote etc.“ kundzutun. Enttäuscht war er sehr darüber, dass es wieder einmal nur die Kleinen treffen wird. Für gerade einmal 15 % des Schadstoffausstoßes sind die Diesel-PKWs verantwortlich. Eine Reduzierung des Stickoxydanteiles um 10% bei Diesel-PKW bringt nur 1,5% Reduzierung des Gesamtschadstoffes. Was ist mit den Schadstoffen von der Großindustrie oder Schadstoffen, die aus dem Ausland durch die Luft zu uns gelangen? Diese und viele ähnliche Fragen stellen sich ihm. Seine Meinung: Die Politik lässt uns Kleinen wieder einmal im Regen stehen.

Alle Pflanzen produzieren Sauerstoff und tragen zur Verbesserung unserer Luft bei. Deshalb legte er allen Anwesenden ausdrücklich ans Herz, soviel wie möglich gesunde Nahrungsmittel selbst im Garten anzubauen und damit darüber hinaus einen Beitrag zur gesunden Luft durch Pflanzung von Bäumen zu leisten.

 

Helmut Pinz bedankte sich bei den Gästen für den gelungenen Abend und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit der neuen Vorstandschaft zum Wohle der Mitglieder.

 

Gabriele Drallmer

-Schriftführerin SGN.