+++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Adventskonzert mit der Oberpfälzer Grenzgangmusik

16.12.2016

Bereits um 19.00 Uhr trafen die ersten Gäste in der Evangelischen Kirche ein. Rund 150 Gäste waren es, die sich bereits kurz vor 20.00 Uhr eingefunden hatten. Die Kirche samt Empore war besetzt bis auf den letzten Platz. Frau Ruf-Schlüter, Pfarrerin der Evangelischen Gemeinde, überließ der SGN für das Adventskonzert die Evangelische Kirche und den Pfarrsaal. Das freute die SGN sehr, denn die Örtlichkeit eignet sich geradezu ideal für diese Veranstaltung.  Zusammen mit dem unermüdlichen Hausmeister, Herrn Heyn, hatte die Vorstandschaft der SGN im Vorfeld alle Vorbereitungen für ein gutes Gelingen des Adventevents getroffen.  

Der 1. Vorsitzende, Helmut Pinz, begrüßte die Gäste und stellte die Oberpfälzer Grenzgangmusiker vor.  Unter der Leitung von Cornelia Gurdan, eine perfekte Hackbrettvirtuosin, spielten Reiner Artmann, der die Steierische beherrschte wie kaum ein anderer. Er ist Komponist und Arrangeur der Grenzgänger; Hubert Gleißner mit der Gitarre, Tontechniker der Gruppe; sowie Ulrike Remold ebenfalls Gitarre und Siegfried Saalfrank am Kontrabass ergänzten das Quintett.

Frau Gurdan führte anschließend durch den Abend mit Erläuterungen zum Advent, denn das Programm: „4 Kerzen“ bezieht sich auf die vier Adventssonntage, in Erwartung zum Heiligen Abend. Allgemein beginnend mit „Drinnat im Wold“, „Bei uns Dahoam“ ging es immer näher zum 4. Adventssonntag. Jeder Adventstag hatte ein Thema, folgerichtig steigernd zur Geburt Christi. Man hätte sprichwörtlich gesagt „eine Stecknadel fallen hören“, so still und aufmerksam verhielten sich genießend die Gäste während des gesamten Programms.

Zur Überraschung aller enthielt „Kommet ihr Hirten“ Absätze, die orientalische Klänge bargen, leitete über zu einer „getragenen“ Spielweise, es war schlicht grandios. Mit Begeisterung rauschen die Konzertbesucher.

Frau Gurdan verstand es ganz hervorragend die Zuhörer auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen und an die wahren Werte des Lebens zu erinnern. Nicht immer nur die Kritik sollten wir im Vordergrund sehen. Sie gab dazu positive Anregungen: Wenn man beispielsweise über die Arbeit in Haus und Garten jammert. Die vielen Fenster, die zu putzen seien, oder die viele Gartenarbeit. Das bedeutet doch im positiven Sinne: Wir haben ein schönes Zuhause.  Oder, wieder einmal haben wir nur den letzten Parkplatz in der Straße erhaschen können. Das bedeutet doch, dass es uns finanziell so gut geht, dass wir uns ein eigenes Auto leisten können.  Mit der richtigen positiven Einstellung im Leben, könnten wir uns und unserem Mitmenschen das Leben vielmals wesentlich erleichtern. Wir sollten alle einmal darüber nachdenken. Mit Dankbarkeit würden wir ganz bestimmt feststellen, dass es uns, sofern wir gesund sind, gut geht, im Vergleich zu dem schrecklichen Elend das es in vielen Ländern unserer Erde leider Gottes gibt.

Den Oberpfälzer Grenzgangmusikanten gelang es ganz ausgezeichnet den Zuhörern für eineinhalb Stunden den Stress und teilweise nervigen Alltag vergessen zu lassen. Manche, mit geschlossenen Augen, gaben sich voll und ganz dem Klangerlebnis hin. Es war wie ein Traum, leider nur ein kurzer.

Die Oberpfälzer Grenzgangmusik hat unsere Erwartungen wieder einmal weit übertroffen. Wir hoffen, dass wir und unsere Gäste das Klangerlebnis und die positiven Worte noch lange nach der Veranstaltung im Herzen tragen und der Alltag uns alle nicht sofort wieder in Beschlag nimmt. Zumindest während der besinnlichen Weihnachtszeit. Das wünschen wir uns allen.   

Der anschließende Plausch im Pfarrsaal bei Glühwein und Stollen hatte auch hauptsächlich nur ein Thema: Diese zauberhafte Darbietung. Da die Grenzgänger gerne bereit waren, mit uns ein Gläschen zu trinken, bot sich auch noch viel Zeit, um mit den Musikern selbst zu diskutieren.

Die Siedlergemeinschaft dankt allen Besuchern für ihr Kommen, für ihre großzügigen Spenden und für das große Lob, dass wir anlässlich der schönen Veranstaltung bekommen haben. Ein herzliches Dankeschön an Frau Ruf-Schlüter und Herrn Heyn für ihre Unterstützung, sowie allen Helfern, die zu diesem gelungenen Konzert beitrugen.

Wir wünschen unseren Mitgliedern und allen Neutraublinger Bürgerinnen und Bürgern  ein frohes und besinnliches Weihnachten und ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Adventskonzert mit der Oberpfälzer Grenzgangmusik